Schiff

Ein Schiff , in einer kleineren Form auch „Boot“ genannt, ist ein Wasserfahrzeug, das nach dem archimedischen Prinzip schwimmt. Der Schiffbau findet auf Werften statt. Nach Fertigstellung des Rumpfes wird das Schiff mit dem Stapellauf zu Wasser gelassen, erst dann erfolgt die endgültige Ausrüstung. Die erste Fahrt eines Schiffes wird als Jungfernfahrt bezeichnet. Die Reparatur von Schiffen erfolgt in der Regel in sogenannten Docks.

Schiffe sind das wichtigste Transportmittel für Massengut, die Bedeutung der Passagierschifffahrt hat sich aufgrund des zunehmenden Flugverkehrs hin zum Verkehrsmittel, insbesondere im Bereich Erlebnisreisen/Kreuzfahrten entwickelt.

Schiffe zur Seeschifffahrt werden auch als „Seeschiffe“ bezeichnet; Schiffe zur Binnenschifffahrt werden „Binnenschiffe“ genannt.

Aufbau

  • 1.Der Bug ist der Vorderteil des Schiffsrumpfes.
  • 2.Der Bugwulst zur Verbesserung der Strömungseigenschaften senkt den Treibstoffverbrauch.
  • 3.Der Anker dient dem Halt des Schiffes im Wasser, wenn es nicht fährt.
  • 4.Die Backbordseite ist die – vom Heck zum Bug gesehen – linke Seite des Schiffes (nachts durch rotes Licht gekennzeichnet).
  • 5.Der Propeller, auch Schiffschraube genannt, dient dem Antrieb des Schiffes.
  • 6.Das Heck bezeichnet den hinteren (achteren) Teil des Schiffes.
  • 7.Der Schornstein ist für die Abgase des Schiffsmotors notwendig.
  • 8.Die Aufbauten bezeichnen alle Aufbauten oberhalb des Oberdecks.
  • 9.Das Oberdeck ist das Deck, das den Rumpf nach oben abschließt.
  • 10.Die Steuerbordseite ist die – vom Heck zum Bug hin gesehen – rechte Seite des Schiffes (nachts durch grünes Licht gekennzeichnet).
Schiffe werden in verschiedene Typen oder Klassen unterteilt, ohne dass es allerdings eine einheitliche Herangehensweise gibt. So kann nach Einsatzgebiet, Verwendungszweck, Antrieb, Material oder Rumpfbau typisiert werden.

Spätestens mit der Notwendigkeit für Menschengruppen, im Rahmen der Nahrungssuche oder auf der Suche nach Lebensraum, Wasser über längere Wege überqueren zu müssen, suchte der Mensch nach entsprechenden Transportmitteln. Es wird angenommen, dass bereits vor über 50.000 Jahren entsprechende Fahrzeuge bekannt waren, das erste nachweisbare Fahrzeug muss jedoch auf ca. 6500 v. Chr. datiert werden. Zunächst waren diese Fahrzeuge einfache behauene Baumstämme, später wurden diese immer weiter fortentwickelt. Eine Grenze hinsichtlich der Größe war aufgrund der Eigenschaften des Baumaterials Holz zunächst mit den Klippern erreicht. Erst mit der Nutzung von Stahl konnten dann größere Schiffe gebaut werden, die, wie die Schiffe der UASC A18-Klasse, heute bis zu 400 m länge gebaut werden.

Schiffe sind heute das wichtigste Transportmittel für Massengut. Stückgut wird dabei heutzutage vor allem in Containern auf Containerschiffen transportiert. Das bisher größte je gebaute Schiff der Welt ist das Kranschiff Pieter Schelte mit einer Vermessung von 403.342 BRZ (Bruttoraumzahl).

Seit spätestens den 1960er Jahren sieht sich die Passagierschifffahrt zunehmend einem Konkurrenzkampf mit dem Flugverkehr gegenüber und verlagerte sich aus diesem Grund vom reinen Transportmittel vermehrt hin zum Verkehrsmittel, insbesondere im Bereich Erlebnisreisen/Kreuzfahrten.


Quelle : Wikipedia